Scheiß oder geh vom Klo runter – Kurzbeitrag

„>>Scheiß oder geh vom Klo runter.<< Zu viele Leute warten, bis der ganze Scheiß perfekt vorbereitet ist, bevor sie das tun, was sie tun wollen. Es wird Zeit. Oder: >>Darüber schreiben ist nicht etwas machen. Es ist nur wie Reden – billig!<< Zu viele Leute glauben, dass sie eine Sache unterstützen, dabei tun sie nichts, als darüber in sozialen Medien zu schreiben. Etwas tun ist etwas tun, alles andere ist nur Gerede.“ (S274 in: Die Tools der Mentoren)

Worte haben keine Bedeutung. Sie sind leere Hüllen. Unser Handeln ist das, was ihnen Bedeutung schenkt.

Ein weiterer toller Textabschnitt über Worte & Taten:

„Er stand dort vor mir und sah aus wie ein gewöhnlicher Landstreicher, doch irgendwas in seinem Gesichtsausdruck vermittelte den Eindruck, dass er fest entschlossen war, das zu erreichen, weswegen er gekommen war. Ich hatte aus jahrelanger Erfahrung gelernt, dass ein Mann, der sich etwas so sehr wünscht, dass er bereit ist, dafür ohne mit der Wimper zu zucken seine gesamte Zukunft aufs Spiel zu setzen, es auch erreicht. Ich gab Barnes die Chance, um die er mich bat, weil ich erkannte, dass er so lange darauf beharren würde, bis er Erfolg hatte. Die spätere Entwicklung zeigte, dass das kein Fehler war.“ (S28 in: Denke nach und werde reich. Das Praxisbuch.)

Ich selbst merke immer wieder, dass meine Worte über meine Taten hinauswachsen. Da gibt es noch ein deutliches Ungleichgewicht zu Gunsten der Worte. Ich liebe Theoretisches, Grübelei, Vorstellungen und bin manchmal sogar davon überzeugt dasselbe auch in der Praxis leisten zu können. Doch die Praxis ist anders, sie ist nicht wie ich sie mir vorstelle. Praxis ist einfach mal machen und währenddessen versuchen so schnell wie möglich Defizite auszubessern. Bisher bin ich zu oft den Schritt nicht in die Praxis gegangen. Das will ich ändern. Meine Taten sollen noch vor meinen Worten stehen, ihnen sogar vorrauseilen. Ich möchte mich leeren Worten abwenden und meine Worte mit Bedeutung füllen.

Jetzt ist es an der Zeit Praxis zu machen. Ich bin Unternehmer. Mein erstes Unternehmen ist schon vor Monaten gescheitert bzw. das Projekt habe ich abgebrochen. Jetzt ist der Blog da und hat für kurze Zeit die Lücke gefüllt. Doch mein Blog ist kein Unternehmen, mein Blog ist mein Track Record. Hier berichte ich über Erfahrungen, die ich in der Praxis mache. Nicht der Blog selbst soll die Erfahrung sein. Es ist Zeit, dass ich die Fülle meines Ideenheftes angehe und aus meinen niedergeschrieben Ideen Praxiserfahrungen mache.

Jetzt & sofort!

Ich habe ein Projekt vor Augen. Ein Unternehmen – genauer ein Dienstleistungsunternehmen im Bereich Online-Marketing. Allzu genau werde ich es zunächst nicht teilen, sonst stehen meine Worte wieder vor meinen Taten. Hier soll nur gesagt sein: dieses Jahr startet die Testphase dieses Unternehmens mit echten Kunden in einer geschlossenen „Beta-Version“ – komme was wolle.

Ich bin Unternehmer – ich lebe Praxis – so muss ich mich jetzt verhalten.

Selbst wenn das was ich plane, gestalte und vor allem umsetze erstmal scheiße ist, ist es doch meine Scheiße und ICH habe sie geschissen! Ich habe mir meinen Platz auf dem Klo verdient, um es mal mit Ashton Kutchers Worten auszudrücken.

Beste Grüße,

-Julius

 

(Anzeige) Die beiden Bücher kannst Du Dir hier kaufen:

Tools der Mentoren: Die Geheimnisse der Weltbesten für Erfolg, Glück und den Sinn des Lebens
Denke nach und werde reich: 17 Schritte zum Erfolg. Das Praxisbuch zum Weltbestseller. Von Joe Kraynak

Update

2 Tage nach dem Schreiben der obigen Worte:
Habe ein Konzept ausgearbeitet und für einen Funktionstest habe ich mich mit einer Grafikdesignerin von einem früheren Projekt ausgetauscht!! Leider ohne Erfolg, aber auch das bedeutet Fortschritt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.